Lobby der Exporteure

Gateway Albania ist eine in Tirana gegründete Nichtregierungsorganisation (NGO). Zur Positionierung des Gateway Albania in den albanischen Systemen ist es wichtig zu erklären, das eine NGO ganz genau ist: Erstens ist es ein zivilgesellschaftlich zustande gekommener Interessenverband. Hier ein Interessenverband der Exporteure. Der englische Begriff non-governmental organization wurde einst von den Vereinten Nationen (UNO) eingeführt, um Vertreter der Zivilgesellschaft, die sich an den politischen Prozessen der UNO beteiligen, von den staatlichen Vertretern abzugrenzen.

Non-governmental bedeutet dabei „staatsunabhängig“ und „regierungsunabhängig“. Heute wird der Begriff von und für nichtstaatliche Vereinigungen benutzt, die sich insbesondere sozial- und umweltpolitisch, aber auch volkswirtschaftlich engagieren. Gateway Albania wurde unter anderem durch Demeter Development gegründet, weil die albanische Exportwirtschaft unter vielen schlechten Rahmenbedingungen leidet. Diese schlechten Rahmenbedingungen sind teilweise durch die Unternehmen selbst verschuldet, wenn diese sich nicht an internationale Entwicklungen anpassen, Weiterbildung vernachlässigen oder Qualitätsstandards ignorieren. Teilweise sind diese Rahmenbedingungen auch deshalb schlecht, weil durch eine verfehlte Kreditpolitik in Albanien Kredite zu äusserst schlechten Bedingungen vergeben werden und dadurch dringend notwendige Investitionen nicht oder nur zu qualitativ schlechten Bedingungen durchgeführt werden können. Einen grossen Anteil an den schlechten Rahmenbedingungen haben aber die politisch Verantwortlichen, die dringend notwendige Reformen zum Teil seit vielen Jahren und aus ganz unterschiedlichen Gründen nicht anpacken - zum Leid der Exportwirtschaft, die nicht einmal Honig in die EU exportieren darf.

Und genau diese schlechten Rahmenbedingungen wird Gateway Albania gemeinsam mit den Mitgliedern der Organisation verbessern. Gateway Albania steht allen Unternehmern und Unternehmen offen, die Export betreiben, Waren und Dienstleistungen exportieren wollen oder als Importeur auf der anderen Seite des Handels stehen. Allen Mitgliedern stehen umfangreiche Informationen zur Verfügung, um internationale Standards, Rechte und Pflichten zu erkennen und entsprechend zu handeln. In individuellen Gesprächen und in informellen Gesprächskreisen informiert Gateway Albania die Mitglieder über Risiken, Chancen und Möglichkeiten der betriebswirtschaftlichen und volkswirtschaftlichen Entwicklung, über Bildungsmassnahmen und internationale Kooperationen. Um die Misswirtschaft im Bereich der Kreditvergabe zu lindern, vermittelt Gateway Albania Kontakte zu internationalen Geldgebern und interessierten Beteiligungspartnern. Financial Engineering, Erstellung von Geschäftsplänen und Begleitung zu wichtigen Verhandlungen sind weitere Leistungen von Gateway Albania an deren Mitglieder. Und schliesslich nimmt Gateway Albania die Sorgen und Anregungen der Mitglieder auf, um eine Änderung von Rahmenbedingungen auch durch Druck auf die Regierungen und eine professionelle Lobbyarbeit zu erwirken. In Albanien sind mehr als 20.000 Unternehmen und Gewerbetreibende direkt und indirekt vom Export abhängig oder durch teure Importe belastet. Diesen Unternehmern gibt Gateway Albania jetzt eine mächtige Stimme.

Präsident von Gateway Albania ist in den kommenden fünf Jahren Rolf Neuendorf, CEO von Angels Association Wealth & Welfare und der Motor der neuen Wirtschaftsethik für Albanien. Geschäftsführerin und ausdrücklich für Mitgliederakquise und Mitgliederbetreuung zuständig ist Bertila Kola, Geschäftsführerin von Demeter Development. Generalsekretär und damit zuständig für Lobbyarbeit ist Alban Zusi, Unternehmer aus Lezha. Gemeinsam werden jetzt Gesprächskreise über Wirtschaftsethik, Exportfragen, Qualitätsmanagement und Financial Engineering landesweit organisiert, um immer mehr Unternehmer von der Notwendigkeit einer starken Lobby zu überzeugen.